Home » Tagesaktueller Festgeldvergleich

Tagesaktueller Festgeldvergleich

Eine Anlage als Festgeld bietet sich immer dann an, wenn Sie Ihr Geld mittelfristig zu einer attraktiven Rendite und dennoch sicher anlegen möchten. Dank der über die gesamte Laufzeit garantierten Verzinsung wissen Sie genau, wie hoch Ihr Zinsgewinn ausfällt. Da mittlerweile fast alle Banken ein Festgeldkonto anbieten, sollten Sie vorab immer einen Festgeld Vergleich durchführen. Dieser verschafft Ihnen einen schnellen Überblick, bei welchen Anbietern Sie aktuell die besten Festgeld Zinsen erhalten.

Zum aktuellen Zinsvergleich vom 20.09.2017

Geben Sie einfach den Anlagebetrag sowie die gewünschte Laufzeit in unseren tagesaktuellen Festgeld Vergleich ein und dieser ermittelt direkt die attraktivsten Angebote.

Ihre Vorteile beim Festgeld:

  • fester Zinssatz, durch die Bank nicht veränderbar
  • attraktive Zinsen
  • große Planungssicherheit aufgrund fester Konditionen
  • sichere Anlage durch Einlagensicherung
  • Laufzeiten frei wählbar
  • schon ab geringen Mindesteinlagen möglich

Wie sicher ist die Festgeldanlage?

Die hohe Sicherheit zählt zu den großen Vorteilen einer Festgeldanlage. Sie profitieren hier von einer fast hundertprozentigen Sicherheit. Dies betrifft nicht nur das angelegte Kapital, sondern auch die Festgeld Zinsen. Diese sind unabhängig davon, was auf dem Kapitalmarkt passiert, für die gesamte Laufzeit gesichert.

Das angelegte Kapital ist zudem durch die gesetzliche Einlagensicherung im Falle einer Insolvenz der kontoführenden Bank geschützt. Dies gilt für alle Anlagen bis zu einem Betrag von 100.000 Euro, welche sich auf Festgeldkonten bei einer Bank mit Sitz innerhalb der Europäischen Union befinden. Möchten Sie aufgrund des Festgeld Vergleich Ihr Festgeldkonto lieber bei einer Bank außerhalb der EU anlegen, sollten Sie sich genau über die jeweils aktuellen Regelungen erkundigen. In diesem Fall gibt es keine einheitlichen Bestimmungen und die Höhe der Einlagensicherung unterscheidet sich von Bank zu Bank.

Welcher Betrag sollte angelegt werden

In der Regel ist die Eröffnung eines Festgeldkontos erst ab einem bestimmten Mindestbetrag möglich. Die Höhe kann sich dabei je nach Bank unterscheiden. Zumeist liegen die Mindesteinlagen zwischen 2.500 und 5.000 Euro. Es gibt jedoch auch Institute, welche bereits ab kleineren Beträgen ein Festgeldkonto Eröffnung ermöglichen. Geben Sie einfach den gewünschten Anlagebetrag in unseren Festgeldrechner ein, um zu erfahren, bei welchen Banken Sie diesen als Festgeld anlegen können.

Bei der Wahl des Anlagebetrages sollten Sie in jedem Falle bedenken, dass Sie während der Laufzeit nicht darauf zugreifen können. Deshalb sollten Sie sicher sein, dass der angelegte Betrag während dieser Zeit nicht benötigt wird. Kommen Sie dennoch in die unangenehme Lage vorzeitig über die Anlage verfügen zu müssen, wird von den meisten Banken hierfür eine Vorfälligkeitsentschädigung erhoben.

Zudem erhalten Sie für den bereits abgelaufenen Zeitraum keinerlei Zinsen. Banken sichern sich auf diese Weise ab, da diese während der gesamten Laufzeit fest mit dem angelegten Betrag kalkuliert. Kündigen Sie nun das Festgeldkonto vorzeitig so bedeutet dies für die Bank einen entsprechenden Verlust.

Festgeld mit Tagesgeld kombinieren

Sollten Sie sich nicht sicher sein, welchen Betrag Sie genau entbehren können, dann haben Sie auch die Möglichkeit einen Teil Ihres Kapitals auf einem Tagesgeldkonto anzulegen. Zwar fallen die Zinsen hier etwas geringer aus, dafür können Sie aber jederzeit über das vorhandene Guthaben verfügen. Hier geht es zu unserem aktuellen Tagesgeldkonto Vergleich.

Mittlerweile gibt es auch Institute, welche eine Kombination aus Tages- und Festgeldkonto anbieten. Dabei haben Sie den Vorteil, eines einheitlichen Zinssatzes für die gesamte Anlage. Sie finden diese Kombiangebote ebenfalls über unseren Vergleichsrechner. Die Höhe des Zinssatzes richtet sich danach, wie viel Prozent des angelegten Betrags täglich verfügbar sein soll. Möchten Sie einen Teil Ihres Geldes auf einem separaten Tagesgeldkonto anlegen, dann ist es ratsam, auch hier die verschiedenen Angebote genau miteinander zu vergleichen.

Die optimale Laufzeit wählen

Neben dem Anlagebetrag sollten Sie auch die Laufzeit mit Bedacht wählen. Zum einen können Sie wie bereits erwähnt nicht vorzeitig über die Anlage verfügen und zum anderen ist die Laufzeit ein wichtiger Faktor für den angebotenen Zinssatz.

Generell gilt hier je länger die Laufzeit, desto höher fällt der Zinssatz aus. Es jedoch so, dass die Steigerungen ab einer bestimmten Laufzeit nur noch sehr gering ausfallen. Deshalb sind besonderes langfristige Anlagen eher nicht zu empfehlen. In der Vergangenheit haben sich Laufzeiten zwischen einem und zwei Jahren als besonders renditestark erwiesen. Innerhalb dieses Zeitraums können Banken die künftige Entwicklung der Zinsen noch relativ sicher einschätzen. Dagegen ist bei sehr langfristigen Anlagen die Zinsentwicklung unklar, weshalb der Zinssatz eher vorsichtig garantiert wird.
Probieren Sie einfach mehrere Laufzeiten aus, um das passende Angebot zu finden.

Wann erfolgt die Gutschrift der Zinsen?

In den meisten Fällen erfolgt die Gutschrift der Zinsen einmalig am Ende der Laufzeit. Dabei gibt es jedoch auch Institute, die insbesondere bei längerfristigen Festgeldern eine jährlich Gutschrift der Zinsen anbieten. Dadurch haben Sie den Vorteil, dass die ausgezahlten Zinsen für die restliche Laufzeit ebenfalls wieder verzinst werden. Dies wird auch als Zinseszinseffekt bezeichnet.

Zudem spielt die Auszahlung der Zinsen noch eine Rolle, wenn es um die Versteuerung der Zinseinnahmen geht. Diese unterliegen wie alle Kapitalerträge der pauschalen Abgeltungssteuer. Ihnen steht jedoch ein jährlicher Freibetrag von 801 Euro für Alleinstehende bzw. 1602 Euro zu, wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Partner verlangt werden. Bei größeren Beträgen bzw. längeren Laufzeiten kann dieser Betrag leicht überschritten werden, wenn die Zinsen nur einmal ausgezahlt werden. Nach Möglichkeit sollten Sie deshalb ein Festgeldkonto mit einer jährlichen Auszahlung der Festgeld Zinsen wählen. Unser Rechner berücksichtigt bei Ihrer Eingabe automatisch die verschiedenen Auszahlungstermine so das ein möglicher Zinseszins Effekt in das Ergebnis eingerechnet wird.

Festgeldkonto direkt online eröffnen

Haben Sie ein passendes Festgeldkonto gefunden, so können Sie dieses direkt auf der Webseite der Bank online eröffnen. Wechsel Sie hierzu einfach über unseren Vergleichsrechner auf die Webseite der gewählten Bank und füllen Sie dort das entsprechende Auftragsformular aus. Sie können das ausgefüllte Formular anschließend direkt online an die Bank senden.

Allerdings verlangt das Geldwäschegesetz, dass bei Eröffnung eines Festgeldkontos die persönliche Unterschrift des Kontoinhabers vorliegen muss. Aus diesem Grunde ist es erforderlich, die Vertragsunterlagen auszudrucken und mit Ihrer Unterschrift versehen an die Bank zusenden. Dabei erfolgt die Zusendung mittels des Postident-Verfahrens. Legen Sie diese in einem verschlossenen Umschlag zusammen mit Ihrem Ausweise bei einer Postfiliale vor.

Der Mitarbeiter der Post bestätigt Ihre Identität an die Bank. Anschließend erhalten sie eine schriftliche Auftragsbestätigung in der nochmals alle wichtigen Fakten wie Anlagebetrag, Laufzeit und Zinssatz aufgeführt werden. Der vereinbarte Betrag wird anschließend entweder direkt vom angegebenen Girokonto eingezogen oder Sie können diesen innerhalb einer gewissen Frist selbst auf das Festgeldkonto überweisen.

Comments are closed.